Fertignahrung?

Tiefkühlnahrung und Fertiggerichte lehnen viele Menschen ab, weil sie etwas gegen die zusätzlichen Inhaltsstoffe und Geschmacksverstärker haben. Auch ist fraglich, in wie fern Fertignahrung gesund sein kann, wenn man sieht wie viel Zucker bei der Zubereitung verwendet wird. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, warum viele Menschen zwar auf ihre eigenen Ernährung so extrem achten und sich über alles informieren, nicht aber über die ihres Hundes. Häufig glaubt man, dass man seinem Hund besonders hochwertiges Hundefutter kauft, weil die Werbung uns diesen Glauben seit vielen Jahren einhämmert. Doch Hunde dienen schon sehr viel länger als Haustiere, als es entsprechendes Hundefutter gibt. Wenn nur das Hundefutter eine ausgewogene und gesunde Ernährung gewährt, wie konnten Hunde dann bis heute überleben?

Alternative
Die sinnvolle Alternative zum klassischen Hundefutter ist die noch klassischere Verwendung von Frischfleisch. Die Ernährung des Hundes mit Frischfleisch ist auch als Barf bekannt und steht für eine artgerechte und absolut natürliche Ernährung des Hundes. Gleichzeitig wird die Erlegung des Beutetieres simuliert und man verzichtet auf sämtliche Zusatzstoffe. Nur beim Barfen weiß man, was der Hund wirklich zu fressen bekommt.