Artgerechte Kleintierhaltung

Mögen sie auch noch so niedlich aussehen, Hasen sind Wildtiere, die im Allgemeinen nicht sehr zahm werden. Damit diese Tiere sich gut entwickeln und wohlfühlen, sollten einige Regeln beachtet werden.

Zur Hasenhaltung reicht es nicht, einen kleinen Stall zu haben, sie brauchen Platz (circa 7-8 Quadratmeter). Nur einen Hasen alleine zu halten, wäre nicht gut, Gesellschaft ist sehr wichtig. Das beste wäre, wenn mindestens zwei Tiere in einem Freigehege mit der Möglichkeit vor Regen oder anderer Wetter Unbill Schutz zu suchen. Da Hasen sehr saubere Tiere sind, wird es bald einen Platz geben, an dem sie sich entleeren. Das Stroh, dass Hasen als Einstreu brauchen, sollten Sie mindestens einmal in der Woche wechseln. Zur Hasenhaltung gehört auch die richtige Ernährung. Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass mindestens einmal täglich frisches Trinkwasser ins Gehege gegeben wird, aber auch abwechslungsreiche Ernährung ist wichtig für die Gesundheit Ihrer Hasen. Vorzugsweise sollte Hasennahrung aus einem Gewissen Teil Trockenfutter und verschiedenem Grünfutter bestehen. Dieses kann beispielsweise Salat, Äpfel oder aber auch Kohlblätter (die Sie kostenlos im Supermarkt bekommen), beinhalten. Zur Pflege der Vorderzähne (damit diese nicht zu lang werden), empfiehlt es sich, den Tieren junge Äste zum Nagen zu reichen. Bei Einhaltung dieser eigentlich recht einfachen Regeln, werden Sie lange Freude an Ihren Tieren haben.